SPD Stadtverband Witten

Zugewachsene Gehwege: Stadt schreibt Eigentümer an

Ratsfraktion

Zugewachsene Gehwege geben immer wieder Anlass zu Beschwerden. „In Bommern werde ich bei unseren Bürgersprechstunden immer wieder auf solche Missstände angesprochen“, berichtet SPD-Ratsmitglied Klaus Wiegand. Zuletzt seien wieder Klagen über die Elberfelder Straße, den Platanenweg und die Alte Straße bei ihm eingegangen. „Mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung habe ich daher Hinweise auf Probleme in diesen Straßen weitergegeben und um grundsätzliche Erläuterungen gebeten“, erklärt der Bommeraner Ratsherr.

 

 

Aus der Antwort der Verwaltung geht hervor, dass das Betriebsamt nur die städtischen Gehwege im Rahmen der Straßenreinigung kontrolliert und pflegt. Grundsätzlich sei die Reinigung der Bürgersteige im gesamten Stadtgebiet auf die Anlieger übertragen.

 

Keine Erfolgskontrolle

 

Oft sind das Privatleute. „Wenn es Beschwerden gibt, schreiben wir diese Eigentümer an und fordern sie zur Beseitigung des Missstands auf“, beantwortet die Stadtverwaltung die Frage von Klaus Wiegand nach dem Umgang mit bekannt gewordenen Problemen. Aus personellen Gründen erfolge eine anschließende Kontrolle allerdings nur, wenn sich noch einmal jemand gemeldet hat.

Das Rüdinghauser Ratsmitglied Robert Beckmann hat in seinem Stadtteil gerade einen solchen Fall erlebt: „Auf meine Initiative wurde ein Eigentümer in der Mellinghofstraße angeschrieben, weil das Grün von seinem Grundstück den Gehweg überwuchert.“ Das  Ordnungsamt kann nach Angaben der Stadtverwaltung ein Verwarngeld verhängen, wenn ein Eigentümer eine solche Aufforderung nicht beachtet. 

 

Merkblatt informiert

 

„Allerdings gibt es auch noch Straßen, für die weder die Stadt noch private Anlieger, sondern  andere Behörden zuständig sind“, erklärt Klaus Wiegand weiter. Für die Elberfelder Straße etwa sei das der Landesbetrieb Straßen NRW. In ihrer Antwort auf seine Anfrage hat die Stadtverwaltung ihm bestätigt, dass sie Informationen über Probleme an solchen Strecken an die Zuständigen weitergebe.

Ob die Stadt die Eigentümer regelmäßig an ihre Verpflichtung erinnert, den öffentlichen Raum von überwucherndem Grün freizuhalten, wollte der Bommeraner Ratsherr ebenfalls wissen. „Die Stadt versendet in gewissen Abständen über die Grundsteuerbescheide ein Merkblatt für Haus- und Grundstückseigentümer“, erfuhr er von der Bürgermeisterin. Außerdem veröffentliche die Stadt Pressemitteilungen zum Thema.

„Wenn diese Verpflichtung bei dem einen oder anderen in Vergessenheit gerät, kann ich den städtischen Mängelmelder empfehlen“, rät Robert Beckmann. Auf der städtischen Homepage finde sich der Service mit dem Namen „Daiswat“ schnell.

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

Ein Service von websozis.info