SPD Stadtverband Witten

Wer eröffnet neue Chance auf Panoramablick in Herbede?

Ratsfraktion

Ein wahrer Panoramablick über Herbede und das Ruhrtal mit dem Kemnader See bietet sich den Spaziergängern am Herbeder Ehrenmal. „Doch leider kann ihn kaum jemand bewundern, denn das Ehrenmal ist nur am Volkstrauertag und nach Terminabsprachen zugänglich“, bedauern Klaus Pranskuweit und Dr. Uwe Rath,  Herbeder Ratsmitglieder der SPD. Sie möchten versuchen, das zu ändern: „Wünschenswert wären zusätzliche Öffnungszeiten – etwa am Jahresende und im Sommer.“

 

Doch trotz mehrfacher Nachfrage in den letzten Jahren sieht die Stadtverwaltung dazu keine Chance, solange sich niemand meldet, der dann die Schlüsselgewalt übernimmt und zu diesen Öffnungszeiten immer mal ein Auge auf die Anlage werfen würde. „Mit Verschmutzungen und Vandalismus hat es früher an dieser Stelle massive Probleme gegeben. Aus diesem Grunde wurde das Gelände am Ehrenmal ja geschlossen“, ruft der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Uwe Rath in Erinnerung.

 

Wunsch der Bürger ist eindeutig

 

Doch so wie jetzt sollte es nicht bleiben, findet er: „Wir werden immer wieder von Bürgerinnen und Bürgern darauf angesprochen, wie schade es ist, dass der Zugang versperrt ist. Da die Stadtverwaltung aus eigenen Kräften offenbar keine Möglichkeit sieht, möchten wir uns nun an die Öffentlichkeit wenden. Vielleicht melden sich ja doch noch  Vereine oder Organisationen aus Herbede, die mehr Öffnungszeiten für dieses schöne Gelände gewährleisten können.“

 

Unterstützung vom Betriebsamt

 

Klaus Pranskuweit ergänzt: „Von der Stadtverwaltung wissen wir, dass sie der Verlagerung der Schlüsselgewalt an Dritte offen gegenübersteht. Wenn die Aufgaben und die Verantwortlichkeiten klar verteilt sind, könnte sich eine effektive Zusammenarbeit mit der Stadt ergeben.“ Beispielhaft verweist er darauf, dass das städtische Betriebsamt nach Hinweisen auf Verschmutzungen sicherlich rasch seine Einsatzkräfte vorbeischicken würde, um diese zu beseitigen.

 

Interessenten, bitte melden!

 

Die beiden Sozialdemokraten sind sich auch in einem weiteren Punkt einig: „Eine Gedenkstätte macht nur Sinn, wenn die Öffentlichkeit sie wahrnehmen kann.“ Das Ehrenmal in Herbede stehe wegen seiner historischen und kunstgeschichtlichen Relevanz sogar unter Denkmalschutz. 

Sie bitten daher geeignete und ernsthaft Interessierte, die sich für einen besseren Zugang zum Ehrenmal einsetzen wollen, sich im SPD-Fraktionsbüro zu melden: 02302/581 10 92 oder spd@stadt-witten.de. Die Kontaktdaten werden dann an die zuständigen Stellen in der Stadtverwaltung weitergeleitet.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von websozis.info