SPD Stadtverband Witten

Wer eröffnet neue Chance auf Panoramablick in Herbede?

Ratsfraktion

Ein wahrer Panoramablick über Herbede und das Ruhrtal mit dem Kemnader See bietet sich den Spaziergängern am Herbeder Ehrenmal. „Doch leider kann ihn kaum jemand bewundern, denn das Ehrenmal ist nur am Volkstrauertag und nach Terminabsprachen zugänglich“, bedauern Klaus Pranskuweit und Dr. Uwe Rath,  Herbeder Ratsmitglieder der SPD. Sie möchten versuchen, das zu ändern: „Wünschenswert wären zusätzliche Öffnungszeiten – etwa am Jahresende und im Sommer.“

 

Doch trotz mehrfacher Nachfrage in den letzten Jahren sieht die Stadtverwaltung dazu keine Chance, solange sich niemand meldet, der dann die Schlüsselgewalt übernimmt und zu diesen Öffnungszeiten immer mal ein Auge auf die Anlage werfen würde. „Mit Verschmutzungen und Vandalismus hat es früher an dieser Stelle massive Probleme gegeben. Aus diesem Grunde wurde das Gelände am Ehrenmal ja geschlossen“, ruft der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Uwe Rath in Erinnerung.

 

Wunsch der Bürger ist eindeutig

 

Doch so wie jetzt sollte es nicht bleiben, findet er: „Wir werden immer wieder von Bürgerinnen und Bürgern darauf angesprochen, wie schade es ist, dass der Zugang versperrt ist. Da die Stadtverwaltung aus eigenen Kräften offenbar keine Möglichkeit sieht, möchten wir uns nun an die Öffentlichkeit wenden. Vielleicht melden sich ja doch noch  Vereine oder Organisationen aus Herbede, die mehr Öffnungszeiten für dieses schöne Gelände gewährleisten können.“

 

Unterstützung vom Betriebsamt

 

Klaus Pranskuweit ergänzt: „Von der Stadtverwaltung wissen wir, dass sie der Verlagerung der Schlüsselgewalt an Dritte offen gegenübersteht. Wenn die Aufgaben und die Verantwortlichkeiten klar verteilt sind, könnte sich eine effektive Zusammenarbeit mit der Stadt ergeben.“ Beispielhaft verweist er darauf, dass das städtische Betriebsamt nach Hinweisen auf Verschmutzungen sicherlich rasch seine Einsatzkräfte vorbeischicken würde, um diese zu beseitigen.

 

Interessenten, bitte melden!

 

Die beiden Sozialdemokraten sind sich auch in einem weiteren Punkt einig: „Eine Gedenkstätte macht nur Sinn, wenn die Öffentlichkeit sie wahrnehmen kann.“ Das Ehrenmal in Herbede stehe wegen seiner historischen und kunstgeschichtlichen Relevanz sogar unter Denkmalschutz. 

Sie bitten daher geeignete und ernsthaft Interessierte, die sich für einen besseren Zugang zum Ehrenmal einsetzen wollen, sich im SPD-Fraktionsbüro zu melden: 02302/581 10 92 oder spd@stadt-witten.de. Die Kontaktdaten werden dann an die zuständigen Stellen in der Stadtverwaltung weitergeleitet.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von websozis.info