SPD Stadtverband Witten

Kreuzung Dortmunder Straße: Gefahren für Radler sollen beseitigt werden

Ratsfraktion

Beim Linksabbiegen an der Kreuzung  Dortmunder Straße, Husemannstraße/Ardeystraße fühlen sich viele Radfahrer unsicher: Wo soll ich hier halten? Wann kann ich sicher fahren?  Jetzt endlich soll sich etwas ändern. Denn die beiden  SPD-Ratsmitglieder Claus Humbert (rechts) und Susanne Fuchs baten (Mitte) gemeinsam mit dem stv. Fraktionsvorsitzenden der SPD, Martin Kuhn, die Stadtverwaltung zu einem Ortstermin.

 

 

 Der neue Verkehrsplaner Hennig Fort brauchte mit fachkundigem Blick nicht lange, um zu erkennen, was die passionierten Radfahrer Susanne Fuchs und Claus Humbert ihm zeigen wollten. Er unterstrich, an der Kreuzung gebe es Handlungsbedarf.  „Es wird vor dem Hintergrund lebensgefährlicher Verkehrssituationen Veränderungen geben müssen“,  bilanziert  Martin Kuhn nach dem Treffen.  Im Verkehrsausschuss, dessen Vorsitzender er ist, soll vor der Umsetzung darüber berichtet werden.

 

Schwächeln die Wärmedetektoren?

 

Er präzisiert: „Es geht unter anderem um Änderungen der Radweg-Markierungen. Außerdem soll die Ampelschaltung mit Blick auf die Fahrradsicherheit geprüft werden.“ Da es für die Fahrräder beim Linksabbiegen keine Kontaktschleife, sondern Wärmedetektoren gibt, erfolge der Signalwechsel möglicherweise manchmal zu schnell: „Die Sensoren müssen eventuell nachjustiert werden.“

„Beim Ortstermin konnten wir alle miterleben, wie Autos und LKW die Radspur von der  Dortmunder in die Husemannstraße immer wieder schnitten. Die Strecke macht auf der Kreuzung keinen Knick in Richtung Husemannstraße. Viele Wagen kürzen daher ab und nutzen den Radweg mit. Das ist lebensgefährlich“, weist Ratsfrau Susanne Fuchs auf einen Mangel hin. Vor allem dann, wenn Radfahrer hinter einem LKW  auf die Ampel zufahren: „Wenn ein Fahrrad unter dem Außenspiegel steht, könnte ein LKW-Fahrer es leicht übersehen.“

 

Große Probleme beim Linksabbiegen

 

Außerdem sei die aufgemalte Aufstellbox für Radler, die ihnen beim Grünsignal der Ampel einen sicheren und zügigen Start ermöglichen sollte, eigentlich gar nicht verfügbar: „Sie ist durch eine durchgezogene Linie abgegrenzt.“

Völlig indiskutabel ist für Claus Humbert und Susanne Fuchs die Situation der Radfahrer als Linksabbieger. „Sie stehen  im gesamten Kreuzungsbereich quasi quer auf der Haltelinie vor der Ampel. Wir sind selbst viel mit dem Rad unterwegs – auch in anderen Städten – so etwas Undurchsichtiges haben wir noch nie vorher gesehen.“  Auch der Verkehrsplaner Henning Fort sieht dringenden Handlungsbedarf im  Kreuzungsbereich.

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von websozis.info