SPD Stadtverband Witten

Kreuzung Dortmunder Straße: Gefahren für Radler sollen beseitigt werden

Ratsfraktion

Beim Linksabbiegen an der Kreuzung  Dortmunder Straße, Husemannstraße/Ardeystraße fühlen sich viele Radfahrer unsicher: Wo soll ich hier halten? Wann kann ich sicher fahren?  Jetzt endlich soll sich etwas ändern. Denn die beiden  SPD-Ratsmitglieder Claus Humbert (rechts) und Susanne Fuchs baten (Mitte) gemeinsam mit dem stv. Fraktionsvorsitzenden der SPD, Martin Kuhn, die Stadtverwaltung zu einem Ortstermin.

 

 

 Der neue Verkehrsplaner Hennig Fort brauchte mit fachkundigem Blick nicht lange, um zu erkennen, was die passionierten Radfahrer Susanne Fuchs und Claus Humbert ihm zeigen wollten. Er unterstrich, an der Kreuzung gebe es Handlungsbedarf.  „Es wird vor dem Hintergrund lebensgefährlicher Verkehrssituationen Veränderungen geben müssen“,  bilanziert  Martin Kuhn nach dem Treffen.  Im Verkehrsausschuss, dessen Vorsitzender er ist, soll vor der Umsetzung darüber berichtet werden.

 

Schwächeln die Wärmedetektoren?

 

Er präzisiert: „Es geht unter anderem um Änderungen der Radweg-Markierungen. Außerdem soll die Ampelschaltung mit Blick auf die Fahrradsicherheit geprüft werden.“ Da es für die Fahrräder beim Linksabbiegen keine Kontaktschleife, sondern Wärmedetektoren gibt, erfolge der Signalwechsel möglicherweise manchmal zu schnell: „Die Sensoren müssen eventuell nachjustiert werden.“

„Beim Ortstermin konnten wir alle miterleben, wie Autos und LKW die Radspur von der  Dortmunder in die Husemannstraße immer wieder schnitten. Die Strecke macht auf der Kreuzung keinen Knick in Richtung Husemannstraße. Viele Wagen kürzen daher ab und nutzen den Radweg mit. Das ist lebensgefährlich“, weist Ratsfrau Susanne Fuchs auf einen Mangel hin. Vor allem dann, wenn Radfahrer hinter einem LKW  auf die Ampel zufahren: „Wenn ein Fahrrad unter dem Außenspiegel steht, könnte ein LKW-Fahrer es leicht übersehen.“

 

Große Probleme beim Linksabbiegen

 

Außerdem sei die aufgemalte Aufstellbox für Radler, die ihnen beim Grünsignal der Ampel einen sicheren und zügigen Start ermöglichen sollte, eigentlich gar nicht verfügbar: „Sie ist durch eine durchgezogene Linie abgegrenzt.“

Völlig indiskutabel ist für Claus Humbert und Susanne Fuchs die Situation der Radfahrer als Linksabbieger. „Sie stehen  im gesamten Kreuzungsbereich quasi quer auf der Haltelinie vor der Ampel. Wir sind selbst viel mit dem Rad unterwegs – auch in anderen Städten – so etwas Undurchsichtiges haben wir noch nie vorher gesehen.“  Auch der Verkehrsplaner Henning Fort sieht dringenden Handlungsbedarf im  Kreuzungsbereich.

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von websozis.info